Schwerer Verkehrsunfall in Ostenland

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Ostenland. Ein VW Golf kam von der Straße Am Haustenbach ab, prallte gegen einen Baum und ging in Flammen auf.


Beim Eintreffen der ersten Kräfte des HLF 20 befanden sich die beiden PKW Insassen bereits nicht mehr im Auto. Der PKW stand im Vollbrand. Der Rettungsdienst wurde bei der Erstversorgung unterstützt und 2 Trupps unter PA gingen mit 2 C-Rohren und Hydraulischen Rettungsgerät zur Brandbekämpfung vor.
Die Wasserversorgung für die im außenbereich befindliche Einsatzstelle wurde über das LF 20 und dem TLF 3000 sichergestellt.

Der Notruf zu diesem Einsatz wurde durch das integrierte Notrufsystem automatisch abgesetzt.


Im weiteren Verlauf wurde die Unfallstelle für die Polizeilichen Ermittlungen ausgeleuchtet sowie der Umweltschutz berücksichtigt.


Nach ca. 2 Stunden konnte der Löschzug Ostenland die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wieder einrücken.


Fotos: Feuerwehr Delbrück LZ Ostenland

Auch schon Freund und Förderer unserer Feuerwehr?

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie

  • die Förderung und Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen, die nicht vom Träger des Feuerschutzes gestellt werden
  • die Förderung der Jugendfeuerwehr in unserem Löschzug
  • die Förderung der Ausbildung und Fortbildung
  • die Werbung neuer Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr
  • die Mitwirkung bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung
  • die Pflege des Feuerwehrgedankens, vor allem hinsichtlich der Tradition und Kameradschaft

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende

Weitere Informationen, Ansprechpartner und Kontodaten entnehmen Sie unserem Flyer.

Hier den Flyer herunterladen

Tag der offenen Tür Löschzug Delbrück

Am Samstag, den 27.08.22 veranstaltet der Löschzug Delbrück ab 13:00 Uhr einen Tag der offenen Tür. Schaut doch mal am Gerätehaus in der Südstraße vorbei, es hat sich vor und während der Corona-Pandemie viel getan.

  • Fahrzeugausstellung Feuerwehr und andere Organisationen
  • Show-Übungen
  • Spiel und Spass für Kinder
  • Kaffee und Kuchen
  • Imbiss und Getränke

Kellerbrand in Delbrück

In der Nacht auf Sonntag, den 14.08.22 kam es in Delbrück zu einem folgenschweren Kellerbrand mit 3 Verletzten.


Gegen 1:45 Uhr wurde der Löschzug Delbrück sowie Einsatzunterstützungen der Löschzüge Boke und Lippling in die Augustinusstraße in Delbrück zu einem gemeldeten Kellerbrand alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatten sich glücklicherweise bereits alle 3 Bewohner des Hauses in Sicherheit gebracht. Aus dem in Vollbrand stehenden Zimmer im Untergeschoss drang dichter Rauch aus den Fenstern und drückte zusätzlich in das Treppenhaus der Doppelhaushälfte.


Umgehend drangen 2 Trupps unter Atemschutz in den brennenden Keller zum Innenangriff vor. In der ohnehin beengten Straße mussten zunächst 2 PKW mittels Rangierhilfen von der Feuerwehr umgesetzt werden, um die Drehleiter als zweiten Rettungsweg in Stellung zu bringen.


Von den 4 Bewohnern zog sich eine 20-jährige Frau schwere Verbrennungen zu, als brennende Deckenteile des Schlafzimmers auf Sie herabstürzten. Sie wurde aufgrund der Schwere der Verletzungen noch in der Nacht in das Krankenhaus Bergmannsheil nach Bochum verlegt. 2 weitere Bewohner erlitten eine Rauchgasvergifftung und wurden ebenfalls Krankenhäusern zugeführt. Nahezu das gesamte Gebäude wurde durch Brandgase kontaminiert und ist derzeit unbewohnbar.


Im Zusammenhang mit dem Einsatz zog sich ein Feuerwehrmann eine Kopfplatzwunde zu und musste zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus nach Salzkotten gebracht werden.


Als Brandursache kommt lt. ersten Ermittlungen ein technischer Defekt der Beleuchtung in dem betroffenen Kellerraum in Betracht.


Fotos: A. Langer & Feuerwehr Delbrück

Schwerer Unfall bei Erntearbeiten

Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Ostenland ein schwerer Unfall bei Erntearbeiten auf einem Feld.

Zunächst kippte, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers, ein Trecker beim Abfahren von Stroh auf die Seite. Der Fahrer blieb bei diesem Unfall unverletzt. Der angehängte Anhänger, auf welchem sich große Quaderballen befanden, blieb dabei auf den Rädern stehen und wurde anschließend mit Hilfe von weiteren Traktoren entladen.

Bei den Entladearbeiten geriet dann einer der Ballen ins Rutschen und stieß einen 65 Jährigen Ostenländer um, welcher infolgedessen mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug. Da der eingesetzte Notarzt Lebensgefahr nicht ausschließen konnte, wurde der Patient mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Dortmund geflogen.

Kameraden vom Löschzug Ostenland sicherten die Landung des RTH ab und unterstützten den Rettungsdienst.

Fotos: A. Langer

Kellerbrand in der Innenstadt

Am Freitagmorgen kam es zu einem ausgedehnten Kellerbrand in einem Mehrparteienhaus in der Delbrücker Innenstadt.


Gegen 04:50 Uhr wurden der Löschzug Delbrück sowie Einsatzverstärkungen der Löschzüge Boke und Lippling per Meldeempfänger und auch Sirene alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter schwarzer Rauch aus dem Keller.


Umgehend wurde damit begonnen, das Gebäude zu räumen. Dabei wurden 17 Personen (davon ein Säugling) ins Freie geführt und vom Rettungsdienst sowie 2 Notärzten gesichtet. Es konnten jedoch alle betroffenen Personen vor Ort verbleiben.


Parallel zur Evakuierung der Wohnungen gingen mehrere Trupps unter Atemschutz gegen den Brand im Keller vor. Hier brannte der Heizungs- sowie ein Lagerraum mit unter Anderem Mobiliar und Autoreifen unter großer Hitze- und Rauchentwicklung. Teile des Brandguts wurden ins Freie befördert und dann abgelöscht. Insgesamt wurden 4 Trupps unter PA eingesetzt.


Als Brandursache wurde eine defekte Akku-Flex ermittelt.


Fotos: A. Langer

Verkehrsunfall in Delbrück

Am Montagvormittag ereignete sich in Delbrück ein Verkehrsunfall mit 3 verletzten Personen.


Gegen 09:00 Uhr wurde zunächst die Polizei über einen Verkehrsunfall auf der Lipplinger Straße kurz vor der Einmündung zur Kaunitzer Straße informiert. Die eingesetzten Beamten forderten relativ zügig die Feuerwehr und den Rettungsdienst nach.


Vor Ort stellte sich geraus, dass aus ungeklärter Ursache 2 Transporter frontal miteinander kollidiert waren. Insgesamt 3 Verletzte, davon 2 Schwerverletzte, wurde Krankenhäusern zugeführt. Kräfte vom Löschzug Delbrück sicherten die Einsatzstelle und unterstützten den Rettungsdienst.


Fotos: Feuerwehr Delbrück

Kreis-Verbandstag in Boke


Vorsitzender Elmar Keuter hat die Mitglieder des Verbandes der Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn eingeladen zum jährlichen Verbandstag. Er findet am Samstag, 28. Mai, ab 14.30 Uhr im Bürgerhaus des Delbrücker Stadtteils Boke, Boker Straße 99, statt. Bereits ab 10 Uhr lädt der gastgebende Löschzug Boke der Feuerwehr Delbrück zum Tag der Feuerwehr ein.

Die Verbandsversammlung, an der nach Auskunft von VdF-Geschäftsführer Hubert Halsband 228 Delegierte als Vertreter der insgesamt 4.535 Mitglieder teilnehmen, beginnt um 14.30 Uhr im Bürgerhaus. Neben den Jahresberichten des Vorstandes und Grußworten der Gäste stehen auch Wahlen zum Vorstand sowie Ehrungen und Ernennungen auf der Tagesordnung. Das Schlusswort hält Kreisbrandmeister Elmar Keuter als Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren.


Um 17.30 Uhr treten die Teilnehmer des Verbandstages auf dem Sportplatz neben dem Bürgerhaus an. Die Festrede hält Landrat Christoph Rüther. Im Rahmen des Festaktes werden der Landrat, Kreisbrandmeister Elmar Keuter, seine beiden Stellvertreter Andreas und Christoph Müller und die Ehrengäste 203 Feuerwehrleute, die im Sommer des vergangenen Jahres bei der Unwetterkatastrophe in Teilen des Landes im Einsatz waren, mit der Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Einsatzmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnen.

Aus diesem Anlass werden auch die Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW), der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und weiterer Hilfsorganisationen in Boke antreten. Landesweit werden insgesamt 62.000 Helferinnen und Helfer die Medaillen erhalten.


Anschließend marschieren die Feuerwehrleute gemeinsam mit den Ehrengästen in drei Marschblöcken durch den Delbrücker Stadtteil. Musikalisch begleitet werden die Einsatzkräfte von den Musikzügen aus Bad Lippspringe, Buke, Lippling und Paderborn sowie den Feuerwehr-Spielmannszügen aus Bad Lippspringe und Paderborn. Am Ehrenmal ist eine kurze Gedenkfeier mit Kranzniederlegung vorgesehen.

Um 19 Uhr beginnt am Bürgerhaus ein kameradschaftliches Miteinander bei Bratwurst und kühlen Getränken, das mit einem Platzkonzert des Musikzuges Lippling der Feuerwehr Delbrück eröffnet wird. Später sorgt ein Disk-Jockey beim Feuerwehrfest im Boker Bürgerhaus für heiße Rhythmen.


Zum Tag der Feuerwehr bieten die Boker Brandschützer rund um das Bürgerhaus eine Fahrzeugschau und eine Schauübung an. Auf die Besucher warten Imbiss und Getränke. Außerdem ist für Spiel und Spaß für die kleinen Besucher gesorgt.


Foto und Text: Pressestelle Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn

60-jähriges Jubiläum LZ Westenholz


Vor 60 Jahren wurde der Löschzug Westenholz gegründet. Fahrzeugweihe als Auftakt für eine buntes Familienprogramm


Westenholz (al). Mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 15. Mai feiert der Löschzug Westenholz sein 60-jähriges Bestehen. Der Tag beginnt um 10.30 Uhr mit der Weihe des neuen Löschgruppenfahrzeuges, LF 20. Ein buntes Programm für die ganze Familie schließt sich rund um das Gerätehaus an der Westenholzer Straße an.


„Das Jubiläum und die Indienststellung des neuen Fahrzeuges sind gleich zwei erfreuliche Anlässe, die Tore am Gerätehaus für die breite Öffentlichkeit zu öffnen und nach langer Zeit wieder viele Besucher bei der Feuerwehr in Westenholz begrüßen zu können“, sind sich Löschzugführer Jörg Brunnert und sein Stellvertreter Stefan Schormann-Diekmann einig. Der Tag der offenen Tür beginnt um 10.30 Uhr mit der Fahrzeugweihe. Ab 11 Uhr findet dann über den ganzen Tag verteilt ein buntes Programm statt. Fahrzeugausstellungen mit historischen und neuen Feuerwehrfahrzeugen, Showübungen und vieles mehr bietet die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr. Auch das erste Westenholzer Feuerwehrfahrzeug wird ausgestellt. Demonstriert wird beispielsweise das Löschen von brennendem Fett und welche verheerenden Folgen hier das Löschen mit Wasser hätte. Die Feuerwehrleute werden eine Fettexplosion vorführen. Außerdem wird ein Löschtraining mit einem Feuerlöscher angeboten. Den ganzen Tag stehen eine Hüpfburg sowie Wasserspiele und viele weitere Aktionen für Kinder bereit. Zu familienfreundlichen Preisen wird gegrillt und ab 14 Uhr öffnet ein großes Kuchenbuffet. Musikalische wird der Tag der offenen Tür vormittags von den Musikfreunden Westenholz und nachmittags vom Musikzug Lippling der freiwilligen Feuerwehr begleitet. Der Erlös des ganzen Tages der offenen Tür fließt der Westenholzer Jugendfeuerwehr zu.


Zu den Höhepunkten gehört sicher die Weihe des neuen Löschgruppenfahrzeuges, dass bereits Oktober 2020 in Westenholz seinen Dienst versieht, aber coronabedingt noch nicht offiziell übergeben werden konnte. Nach dreijähriger Lieferzeit wird das von Schlingmann auf Mercedes-Basis aufgebaute Fahrzeug in Dienst gestellt. Das vorrangig für Brandeinsätze konzipierte 300 PS starke Fahrzeug verfügt über zwei Pumpen, einen 2.000 Liter fassenden Wassertank, eine Kabine für neun Feuerwehrleute. „An vier Sitzplätzen können Atemschutzgeräte schon während der Fahrt zur Einsatzstelle angelegt werden“, erläutert Jörg Brunnert eine der Besonderheiten des neuen Fahrzeuges, das über Allradantrieb verfügt. Zudem ist das LF 20 mit Beleuchtung und Leitern nach Din ausgestattet. Mit dem neuen Löschgruppenfahrzeug LF 20 investiert die Stadt rund 330.000 Euro in die Sicherheit der Bürger.


Fotos: LZ Westenholz/A. Langer | Text: A. Langer

Jahreshauptversammlung LZ Westenholz

Löschzug Westenholz leistet 4.121 Stunden für die Sicherheit der Bürger


Westenholz (al). Unter stehenden Ovationen konnten bei der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Westenholz Hubert Fulhorst und Siegfried Schäpermeier für 60-jährige Mitgliedschaft im Löschzug geehrt werden. Damit gehören die beiden fleißigen Feuerwehrleute zu den Gründungsmitgliedern des Löschzuges, der im Jahr 1962 seinen Dienst aufnahm. Beide wurden mit der Sonderauszeichnung des Landes NRW in Gold geehrt.


Nach der Begrüßung durch Löschzugführer Jörg Brunnert in der Fahrzeughalle des Gerätehauses, blickte Michael Bolte auf das zurückliegende Jahr. Einsatztechnisch hatte die 62 aktiven Feuerwehrleute ein leichtes Plus aufzuweisen und waren bei 70 Einsätzen gefordert. 21 Brandeinsätze und 35 technische Hilfeleistungen bildeten die Schwerpunkte des Einsatzgeschehens, für das 1.216 Stunden anfielen. Weitere Stunden leisteten die Feuerwehrleute bei Übungsdiensten und bei Aus- und Weiterbildungen, so dass unter dem Strich die stattliche Zahl von 4.121 Stunden zu Buche schlägt. Im Durchschnitt wurden von jedem aktiven Mitglied der Feuerwehr 69 Stunden geleistest.


Die stellvertretende Bürgermeisterin Anita Papenheinrich dankte den Feuerwehrleuten für ihren engagierten Dienst. „Ihr setzte auch freiwillig für andere Menschen ein und opfert eure Freizeit. Im Ansehen der Menschen steht die Feuerwehr zurecht ganz weit oben. Außerdem leistet ihr einen großen Beitrag in der Jugend- und der Seniorenarbeit“, lobte Anita Papenheinrich. Der Leiter der Feuerwehr, Johannes Grothoff zeigte sich besonders über die steigenden Aktiven Zahl sowie die wachsende Jugendfeuerwehr begeistert. „Das ist eine tolle Sache. In den letzten acht Jahren konnte die Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet 50 neue Feuerwehrleute begrüßen. In die Jugendfeuerwehr sind 30 neue Mädchen und Jungen eingetreten. Da kann man nur Danke sagen“, unterstrich Johannes Grothoff.


Löschzugführer Jörg Brunnert lobte den Einsatz des scheidenden stellvertretenden Wehrführers Johannes Appelbaum. „Johannes Appelbaum ist der soziale Aspekt in der Wehrführung. Er weiß genau, auf wen er achten muss und wenn man sich kümmern muss. Das ist eine Gabe, die nicht viele besitzen“, dankte Jörg Brunnert.


Bei seiner letzten Jahreshauptversammlung beim Löschzug Westenholz sprachen dann auch Johannes Grothoff und Johannes Appelbaum gemeinsam zahlreiche Beförderungen aus. Zum neuen Brandoberinspektor wurde Tobias Rübbelke befördert. Neue Hauptbrandmeister sind Christoph Schäfermeyer und Danny Neukirch. Zu Oberfeuermännern und Oberfeuerwehrfrauen wurden Oliver Beine, Anna Kalek, Manuel Knaup, Jonas Rübbelke, Max Schienstock und Janek Schormann-Diekmann befördert. Die Schulterstücke eines Feuerwehrmannes trägt ab sofort Björn Rübbelke. Als Feuerwehrmannanwärter wurde Marius Düsterhus und als Feuerwehrfrauanwärterin Elisa Schienstock neu in den Löschzug aufgenommen.


Fotos & Text: A. Langer