Löschzug Boke

Innerhalb der Delbrücker Gesamtwehr ist der Löschzug Boke der jüngste Feuerwehrstandort. Doch hätte es nicht eine jahrzehntelange Unterbrechung gegeben, wäre Boke auch zugleich eine der ältesten Feuerwehren weit und breit. Die erste Eintragung der Wehr in der Boker Chronik stammt aus dem Jahre 1820.

Der letzte schriftlich belegbare Einsatz der alten Boker Feuerwehr war zunächst 1949 beim Brand der Boker Mühle (heute Boker Straße 129). In der Nachkriegszeit ist es nicht gelungen, die Boker Feuerwehr zu modernisieren. Der letzte „Leiter“ der Feuerwehr, wurde zwar noch im Jahre 1950 in Warendorf ausgebildet. Zu einem geordnetem Neuaufbau ist es dennoch nicht mehr gekommen. Die Wehr wurde aufgelöst. Über 50 Jahre später ergriff die heutige Delbrücker Feuerwehrführung die Initiative zur Neugründung des Standortes. Zahlreiche Boker Vereinsvorstände unterstützen dabei gern und 2004 erhielt Boke seine Feuerwehr zurück. Heute, 6 Jahre nach der Neugründung leisten 31 Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, sowie 13 Jugendfeuerwehrmitglieder unter der Leitung von Brandinspektor Stefan Gutzmann und Hubertus Ridder ihren freiwilligen Dienst beim Löschzug Boke der Feuerwehr Delbrück.

Gerätehaus

Das Gerätehaus des Löschzuges Boke an der Paradiesstraße ist bereits seit 2005 in Betrieb.Es hat Stellplätze für 2 Löschfahrzeuge, einen Kommandowagen, sowie einen Mehrzweckanhänger mit Boot.

Seit dem 01.01.2010 hat die Gesamtwehr Delbrück eine Halle mit Tor, sowie mehrere Räume im angrenzenden Gebäude angemietet.Für diese Räumlichkeiten ist der Löschzug Boke zusätzlich zuständig.

Fahrzeuge

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20

Mehr Infos

Aufgabe:
Mehrzweckfahrzeug für Hilfeleistung und Brandbekämpfung


Funkrufname:
Florian Delbrück 6 HLF 20-1


Hersteller:
Mercedes-Benz


Aufbau
:
Schlingmann

 

Baujahr:

1991


Mannschaftsstärke:
Gruppe (1 Gruppenführer + 8 Mannschaft)

 

Kurzbeschreibung:

Das HLF 20 ist das Erstangriffsfahrzeug des Löschzuges Boke. Es verfügt über einen 2.500 Liter Tank und eine leistungsfähige Rosenbauer FPN 10 – 2000. Die Rosenbauer Pumpe wurde in Eigenleistung generalüberholt. Zusätzlich wurde eine Vorrichtung für pneumatische Ölsperren und eine LED Umfeldbeleuchtung verbaut. Als Erstangriffsfahrzeug ist das HLF 20 auf den Innenangriff mit den 4 Atemschutzgeräten und das Retten von Verletzten aus verunfallten Fahrzeugen ausgerichtet.

Löschgruppenfahrzeug LF16-TS

Mehr Infos

Aufgabe:
Fahrzeug zur Brandbekämpfung und Verlegung langer Schlauchleitungen


Funkrufname:
Florian Delbrück 6 LF16-TS-1


Hersteller:
Iveco


Aufbau
:
Lentner

 

Baujahr:

1988


Mannschaftsstärke:
Gruppe (1 Gruppenführer + 8 Mannschaft)

 

Kurzbeschreibung:

Das LF 16 TS ist ein ehemaliges Bundfahrzeug und ist nun das Zweitangriffsfahrzeug des Löschzuges Boke. Das Fahrzeug wurde in Eigenleistung an die Bedürfnisse des Löschzuges angepasst und ist mit einer PFPN 10 – 1000 Rosenbauer Fox 1, einem Hochdrucklüfter, sowie einem LED Powermoon 700W ausgestattet. Im Einsatz wird es üblicherweise zum Aufbau einer langen Wegestrecke oder für die Wasserentnahme genutzt.

 

Besonderheiten:

  • LED Powermoon 700W
  • Hochdrucklüfter

Kommandowagen Kdow

Mehr Infos

Aufgabe:
Einsatzführung bei kleinen Einsätzen, Mannschaftstransport


Funkrufname:
Florian Delbrück 6 Kdow-1


Hersteller:
Volkswagen


Aufbau
:
Eigenausbau

 

Baujahr:

2003


Mannschaftsstärke:
Gruppe (1 Gruppenführer + 8 Mannschaft)

 

Kurzbeschreibung:

Der Kommandowagen ist das Führungsfahrzeug des Löschzuges Boke, er steht im Einsatz der Einsatzleitung zur Verfügung. Desweiteren wird er für Notfallhelfer-, Wasserrettungs- und ABC-Erkundereinsätze genutzt.

Gerätewagen Warn

Mehr Infos

Aufgabe:
Fahrzeug zur Bevölkerungswarnung


Hersteller:
Mercedes-Benz


Aufbau
:
Eigenausbau

Mehrzweckanhänger

Mehr Infos

Aufgabe:
Mehrzweckanhänger für den Transport des Schlauchbootes und Logistikaufgaben.

Neues aus Boke